Was ist Tierkinesiologie?

 

Die Tierkinesiologie basiert auf den gleichen Grundsätzen wie bei uns Menschen und ist für alle Tiere geeignet.

 

Kinesiologie bedeutet "die Lehre von der Bewegung". Dabei meinen wir in der Kinesiologie aber nicht nur den körperlichen Bereich (physische Ebene), der sich in Bewegung setzen kann. Auch die Gedanken (mentale Ebene) und Gefühle (emotionale Ebene) "bewegen sich" ständig. Auch bei Tieren gehen wir davon aus, dass jedes Individuum als Einheit von Körper, Geist und Seele betrachtet wird.

 

Tiere sprechen oftmals aber noch viel besser auf kinesiologische Balancen an, da sie nicht ständig alles mental hinterfragen, sondern viel mehr im "Hier und jetzt" leben.

 

Mit Hilfe der Tierkinesiologie kann dem Tierhalter die Möglichkeit gegeben werden, die Ursachen eines Ungleichgewichtes im System seines Tieres zu erkennen.

 

Auch in der Tierkinesiologie arbeite ich zielorientiert. D.h. es wird mit dem Besitzer darüber gesprochen, was verändert werden kann. Dabei wird das Tier mit Hilfe des Muskeltests "miteinbezogen".  Der Muskeltest ist das Hauptwerkzeug der Kinesiologie. Mit Hilfe des Muskeltests ist zu erkennen, welche Unterstützung das Tier gerade benötigt. Da beim Tier der Muskeltest nicht direkt angewendet werden kann, wird der Besitzer als Surrogat (Stellvertreter des Tieres) eingesetzt.

 

Die Tierkinesiologie kann zum Beispiel in den folgenden Bereichen Unterstützung bieten:

  • Vorbeugend - um die Mobilität, Vitalität und Gesundheit zu erhalten, etc.
  • Ergänzend - bei chronischen Krankheiten, nach Unfällen oder Operationen, etc.
  • Strukturellen Problemen - bei Schmerzen, Störungen im Bewegungsapparat, Fellproblemen, etc.
  • Emotionalen Problemen - bei Ängsten, Stress, Verhaltensauffälligkeiten, etc.

Bei der kinesiologischen Balance wird nicht nach einem einzelnen Grund einer Krankheit "gesucht". Jedes Tier wird ganzheitlich betrachtet und es werden alle Lebens- und Haltungsumstände miteinbezogen.

 

Nachstehend einige Beispiele, mit dem Halter zu mir gekommen sind:

 

"Meine Katze ist sehr ängstlich und versteckt sich ständig."

"Mein Pferd bleibt nicht im Hänger stehen."

"Meine Katze pinkelt überall hin."

"Mein Hund ist sehr schreckhaft und dann kaum zu bremsen."

"Mein Hund übergibt sich ständig beim Autofahren."

"Meine Katze hatte gerade einen Unfall und wurde operiert. Kann ich etwas ergänzendes tun, um die Rekonvaleszenz zu unterstützen?"

"Meine Katze kratzt sich anscheinend ohne Grund ständig am Kopf. Der Tierarzt hat nichts gefunden."

 

Die Details für eine kinesiologische Balance beim Tier können wir gerne direkt besprechen. Bitte rufen Sie mich dafür an.

 

Ich freue mich auf Sie und Ihren tierischen Begleiter.

 

 

 

 

Disclaimer/Haftungsausschluss:

Die Begleitende Kinesiologie stellt keine Heilkunde dar und ist kein ausreichender Ersatz für medizinische oder tiertherapeutische Behandlungen. Sie ist als Gesundheits- und Lebensberatung zu verstehen und dient nicht der Behandlung und Heilung von Krankheiten. Bei gesundheitlichen Beschwerden oder Krankheiten sollte daher eine medizinische oder tiertherapeutische Behandlung, also die Hilfe eines Arztes, Heilpraktikers oder Tiertherapeuten in Anspruch genommen werden.